zeit

TRR_5908

zeit

konstant

wiederholt sich

unablässig

wie jeder morgen

der vergangenen nacht folgt

unantastbar

zeit

einmalig

ungeordnet

chaotisch

strebt ihrem ende zu

vergeht und geht auf

in einem größeren zusammenhang

kippt

das ich

ereignet sich

in beiden formen der zeit

es ist und vergeht gleichzeitig

das sein

im fluss in raum und zeit

einmalig

leben vollzieht sich

schreitet voran

verzweigt sich

nicht vorsehbar

unberechenbar zwischen

geburt und tod

was geschieht

ist und ist nicht

geht auf im strom der zeit

dessen verlauf keiner kennt

und doch jedes sein

verändert

den verzweigten baum des lebens

das ich

entscheidet

kann gewesenes

dennoch nie verwerfen

so wie ein lachen alles verändert