paradoxon

Fliegen

unerwartet
entfaltet sich das leben

unvorstellbare wendungen
umspielen mein sein
wieder jede erwartung

zwischen zwei welten
der unüberbrückbare abgrund

vom angstvollen blick
erfasst
gelähmt
breite ich
zaghaft
allzu zaghaft
meine flügel aus
beginne zu flattern
stoße mich ab
stürze
stürze
rase dem abgrund entgegen

ich bin kein vogel
sage ich mir
und wenn doch

der takt
der flügelschläge
wird schneller

unvorstellbar
was dann geschieht

mich erfasst die thermik
ich beginne zu steigen
höher und höher

der abgrund entfernt sich
bis er
als Punkt unter mir
kaum sichtbar
verschwunden ist

so
schwebe ich
hinweg
einer anderen welt
entgegen